Erweiterter Support für Windows 7 | So verlängern Sie bis 2023

Wer Windows 7 weiter nutzen möchte, muss bald einen erweiterten Support beantragen. „Windows 7 Extended Security Updates“ (ESU) eignet sich für Unternehmen, die nicht auf Windows 10 umsteigen wollen. Ab dem 1. April 2019 sollten Sie sich mit Microsoft auseinandersetzen.

Der offizielle Support für Windows 7 endet zum 14. Januar 2020, dann wird es keine Patch-Release und Sicherheits-Updates mehr geben. Für Unternehmen, die über diesen Stichtag nicht auf Windows 10 umsteigen möchten, bietet Microsoft einen Erweiterten-Support „Windows 7 Extended Security Updates“ (ESU) bis 2023 an. Dieses unterstützt über den genannten Zeitraum auch Office 365 auf Basis von Windows 7. Nur mit diesem Vertrag ist es möglich, ein abgesichertes Windows 7 auch noch nach dem Support-Ende im Unternehmen weiterzuverwenden.

Dieser wird nicht wie gewohnt gratis sein, sondern gegen Bezahlung. Dementsprechende Verträge müssen mit Microsoft verhandelt werden und sind an einigen Rahmenbedingungen geknüpft. Sie können meine Kollegen gerne, beispielsweise bzgl. Ihrer Preise, kontaktieren.  Gerne stelle ich den Kontakt für Sie her.

Bedingungen für Windows 7 Extended Security Updates

  • Windows 7 wurde über einen Volumenlizenzvertrag beschafft.
  • Angebot gilt für Windows 7 Professional, Windows 7 Ultimate und Windows 7 Enterprise Versionen.

Office 365 ProPlus & Windows 7 Extended Security Updates

Unternehmen, die Windows 7 innerhalb des ESU-Programms einsetzen, erlangen zusätzlichen Support für Office 365 bzw. Office 365 ProPlus über die Vertragslaufzeit.

„In addition, Office 365 ProPlus will be supported on devices with active Windows 7 Extended Security Updates through January 2023.“

Preise für Windows 7 Extended Security Updates

Laut ersten Informationen plant Microsoft den Verkauf in mehreren Stufen und auf einer pro Device Basis. Die Preise starten für das erste Jahr bei 50 US-Dollar bis hin zu 200 US-Dollar für das letzte Jahr. Unternehmen, die Windows 7 in der Enterprise-Version einsetzen, sollen nur die Hälfte zahlen.

Eckdaten:

  • Pro Device Lizenzierung
  • Pro Vertragsjahr werden kumulative Sicherheitsupdate zur Verfügung gestellt.
  • Für die Folgejahre (2. Jahr/ 3. Jahr) muss auch der Vertrag für das erste Jahr abgeschlossen worden sein.
  • Windows 7 ESU Programm ist in allen Programm-Channels (VL/ CSP) verfügbar.

Als Alternative bietet Microsoft eine Lösung basierend auf Virtual Windows Desktop in Azure an, in der bereits das ESU-Programm bis 2023 enthalten ist.

„For organizations where a virtualization solution might be appropriate, Windows Virtual Desktop is the only cloud-based service that delivers a multi-user Windows 10 experience, optimized for Office 365 ProPlus, and includes free Windows 7 Extended Security Updates (ESU).“ – Quelle: Microsoft 

Zum Erscheinen dieses Blog-Artikels war das Produkt Virtual Windows Desktop noch nicht verfügbar. Unternehmen, die sich für diese Lösung interessieren, können sich über folgenden Link für die Public Preview registrieren – Link.

Weiterführende Informationen:

Wie bereitet sich Ihr Unternehmen auf diese Herausforderungen vor? Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!


Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.


Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑