Office 2019 nur noch für Windows 10

Microsoft hat nicht nur für Office 2019 einige einschneidende Änderungen bekannt geben, sondern auch für Windows 10 und Office 365. Microsoft hat im Rahmen der Ankündigung vom 01. Februar 2018 einige Änderungen für die nächste Generation von Office bekannt gegeben. In diesem Zusammenhang wurde auch der Supportzeitraum der derzeitigen Windows-10-Versionen von 18 auf 24 Monate verlängert.

Im Rahmen dieses Beitrags möchte ich auf folgende Punkte eingehen:

  • Office-2019-Ankündigung
  • Office 365
    • Office-365-ProPlus-Ankündigung
    • Office 365 – Stichtag 13. Oktober 2020
  • Windows-10-Support-Verlängerung
    • Paid Extended Support
  • Alternativen

Lesetipp: Windows 10 Pro als Alternative für Windows 10 Enterprise


Office 2019 Ankündigung

Für alle Unternehmen, die nicht beabsichtigen Windows 10 mittelfristig einzuführen, gibt es schlechte Nachrichten: 

Wie Microsoft im Rahmen der aktuellen Ankündigung mitteilte, wird die nächste Office-2019-Version keine Windows-Version vor Windows 10 unterstützen. Ob diese Version trotzdem auf älteren Windows-Versionen lauffähig ist, ist aktuell nicht bekannt.  Zudem dürfte sie seitens Microsoft nicht supportet werden. Microsoft reduziert in diesem Zusammenhang ebenfalls den Supportzeitraum von zehn auf sieben Jahre. Das Support-Ende von Office 2019 ist auf den 14. Oktober 2025 datiert. Der Mainstream Support von fünf Jahren bleibt unangetastet, lediglich der Extended Support (Sicherheits-Patches) wird von fünf Jahre auf „zirka“ zwei Jahre reduziert.

Das Bezugsmodell wird nicht geändert, sodass für die Stand-alone-Version, im Gegensatz zu Office 365 ProPlus, kein Abo benötigt wird. Lediglich die Installationsart wird angepasst: Die Office Suite kann mittels Click-to-Run installiert werden, MSI-Pakete wird es für diese Version nicht mehr geben. Eine erste Vorschauversion von Office 2019 soll im zweiten Quartal dieses Jahres erscheinen.

 

Office 365 ProPlus Ankündigung

Eine weitere angekündigte Änderung betrifft das cloudgebundene Produkt Office 365 ProPlus. Diese Version wird zukünftig nicht mehr auf Windows-10-Systemen lauffähig sein, für die Microsoft keine Updates mehr bereitstellt. Ab dem 14. Januar 2020 wird Office 365 ProPlus auf  Windows-10-Versionen mit einem Langzeitsupport (LTSC) nicht mehr laufen bzw. unterstützt.

Quelle: Link

„Effective January 14, 2020, ProPlus will no longer be supported on the following versions of Windows. This will ensure that both Office and Windows receive regular, coordinated updates to provide the most secure environment with the latest capabilities.

  • Any Windows 10 LTSC release
  • Windows Server 2016 and older
  • Windows 8.1 and older“

 

Office 365 – Stichtag 13. Oktober 2020

Der 13. Oktober stellt einen wichtigen Stichtag für alle Unternehmen dar, die die Office-Version für den Zugriff auf Office-365-Dienste nicht als Office-365-ProPlus-Version, sondern als On-Premise (Standalone) bereitstellen. Ab diesem Stichtag wird mit Office Versionen, bei denen der MainStream-Support ausgelaufen ist, beispielsweise kein Zugriff mehr auf die Online-Dienste (Skype for Business Online, SharePoint Online, Teams, OneDrive etc.) möglich sein. Dies betrifft die Office-Versionen von 2016 und früher. Alle weiteren Details können der Microsoft-Ankündigung vom 20. April 2017 entnommen werden.

 

Windows 10 Support Verlängerung

Einige Kunden von Microsoft, wie beispielsweise Independence Blue Cross, MARS und Accenture, haben um eine Verlängerung des Supportzeitraums von Windows 10 gebeten. Hierauf hat Microsoft jetzt reagiert. Aktuell gilt diese Verlängerung von sechs Monaten zunächst für die Windows-10-Versionen 1607, 1703 und 1709. Somit verlängert sich dieser Zeitraum von 18 auf 24 Monate. Ob es eine solche Verlängerung auch für zukünftige Versionen geben wird, ist aktuell nicht bekannt.

ReleaseRelease dateEnd of supportEnd of additional servicing for Enterprise, Education
Windows 10, version 1511November 10, 2015October 10, 2017April 10, 2018
Windows 10, version 1607August 2, 2016April 10, 2018October 9, 2018
Windows 10, version 1703April 5, 2017October 9, 2018April 9, 2019
Windows 10, version 1709October 17, 2017April 9, 2019October 8, 2019

 

Die nächste Windows-10 Long-Term Servicing Channel (LTSC) Version ist für diesen Herbst geplant. Bei dieser Version bleibt der Support-Zeitraum unangetastet und bleibt über fünf Jahre Mainstream Support und zusätzliche fünf Jahre Extended-Support bestehen.

 

Paid Extended Support

Laut der aktuellen Ankündigung ist ein bezahlter Support für Windows-10-Versionen (Enterprise/ Education) , die aus dem Supportzeitraum gelaufen sind, ab Windows 10 (1607) geplant. Nähere Details gab Microsoft noch nicht bekannt.

 

Alternativen

Die Frage, die sich im Rahmen dieser Ankündigungen stellt: Wie gehen Unternehmen, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden können, mit den Änderungen um?

Aus meiner Sicht bietet sich in diesem Zusammenhang eine Terminal-Server-Lösung an – basierend auf Microsoft-Terminal-Server-Technologien, Citrix oder VMware. Statt Windows 10 als Desktop-Version kann beispielsweise ein Thin-Client zum Einsatz kommen. Das eigentliche Office-Paket wird über die Terminalserver-Farm bereitgestellt. Hierbei müssen aber unbedingt Arbeitsplätze berücksichtigt werden, die nicht immer eine ständige Verbindung zu dieser Farm herstellen können. Ein sehr gutes Beispiel hierfür sind Außendienstmitarbeiter: Sobald keine VPN-Verbindung zur Terminalserver-Farm aufgebaut werden kann (z. B. wegen einem Funkloch), ist auch kein Arbeiten mit der über den Terminalserver bereitgestellten Office-Version möglich. Aus diesem Grund ist ein zweigleisiger Ansatz denkbar. Clients mit Windows 10 und der entsprechenden Office-Version für diese Benutzergruppen. Alle anderen Mitarbeiter nutzen die Terminalserver-Umgebung.

 


 Alle Angaben ohne Gewähr, Irrtümer und Änderungen vorbehalten


 

Betrieben von WordPress | Theme: Baskerville 2 von Anders Noren.

Nach oben ↑